Alter Look – Analoges digitalisiert

Verspielte Fotografie mit ungewissem Ausgang

Auch mit seinen alten, abgelaufenen Negativfilmen kann man noch etwas machen. Analoge Fotografie bietet auch dem Zufall eine Plattform: Lomographie. Es gibt inzwischen viele verschiedene Kameras, die spielerisch ein oder mehrere Bilder pro Abzug ermöglichen. Viele haben nicht einmal einen Sucher oder man benutzt ihn erst gar nicht. Klare, gestochen scharfe Bilder sollen auch nicht entstehen, der Schnappschußcharakter steht über allem. Der Lomographie-Trend ist nicht neu, aber er ist immer noch einzigartig, verspielt und experimentell.

Beispielbild zur Lomograhie
Baustelle mit Kränen

Lomographie – zurückgewandt und nostalgisch

Die Bilder haben einen Charme, wie man ihn im Zeitalter des digitalen Bildes nur durch die Nachbearbeitung erhalten kann. Gestochen scharfe Bilder wie sie unseren digitalen Sehgewohnheiten entsprechen, wird es nicht geben. Es gelingt wenig Nachproduzierbares, die Einmaligkeit liegt im gewählten Ausschnitt und in der Tatsache, dass der Film abgelaufen ist. Somit können chromatische Veränderungen eintreten, die nicht kalkulierbar und schon gar nicht wiederholbar sind. Es können aber auch Fehlstellen oder Staub auf dem Bild zu sehen sein. Alles gewünschte Nebeneffekte, die einer meist billig anmutenden Plastikkamera entspringen. Das Spiel der Farben wird zudem bei einigen Kameras durch farbiges Blitzlicht gesteigert, neonfarbige Folien sorgen für den besonderen Effekt.

Beispiel für Lomographie
Baustelle mit Kränen

Das Endergebnis sieht man zunächst mal in Negativform. Es gibt sie ja immer noch, die Fotolabore, die unsere Negative entwickeln. Von diesen kann man dann Papierabzüge bestellen und einscannen oder man kann direkt das Negativ einscannen. Ohne Digitalisierung lässt sich natürlich nichts im Netz einstellen. Die Direktheit und Spontaneität der Betrachtung eines digitalen Fotos entfällt, es gibt keinen Monitor, der die Bilder sofort anzeigt und eine Auswahl Speichern-Löschen ermöglicht. Die Kamera kann auch nur fotografieren. Sie kann sonst nichts anderes, das ist verwirrend, ich weiß, aber man kann daran auch nachträglich nichts ändern. Echte slow pics eben…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *